Kontakt
Ihre Fragen beantworten wir gerne individuell:

Telefon 08171/6299-850

E-Mail info@ecobility.com

Förderprogramme

Nutzen Sie die vielseitigen Förderungen z.B. der KfW Förderbank oder des Projektträger Jülich,

sowie die Zuschüsse und Fördermittel von Bund, Ländern, Kommunen und Städten.

Die Nutzung erneuerbarer Energien wird unterschiedlich gefördert. entlastet die Umwelt und langfristig auch Ihren Geldbeutel. Sie sind zwar
mit Investitionskosten verbunden, langfristig sparen Sie jedoch viel Geld durch einen geringeren Energieverbrauch. Die staatlichen Förderungen
unterstützen Sie mit günstigen Krediten und reduzieren Ihre Investitionskosten durch Tilgungszuschüsse.

Energie sparen - Umwelt schonen - Kosten senken wir unterstützen Sie dabei!


LED-Beleuchtung


Auszug aus möglichen Förderungen
für LED-Beleuchtung

 

Von Projektträger Jülich PTJ wird der Einbau hocheffiziente Beleuchtung bei der Sanierung von Innen- und Hallenbeleuchtungsanlagen, sowie Außen- und Straßenbeleuchtungsanlagen in Verbindung mit einer nutzungsgerechten Steuer- und Regelungstechnik gefördert.

Die KfW Förderbank fördert die Umsetzung von Einzelmaßnahmen, wie den Austausch und/oder Optimierung der Beleuchtung zur Verbesserung der Energieeffizienz an bestehenden gewerblich genutzten Nichtwohngebäuden .

 

Wir beraten Sie gern persönlich und
suchen das für Sie passende Förderprogramm

 

Persönliche Beratung

PTJ Förderprogramm für hocheffiziente Beleuchtung 

Sporthallen
Innenbeleuchtung

25 % Förderquote bei 50 % CO2-Einsparung
mit einer nutzungsgerechten Steuerungs- und Regelungstechnik

Schulen, Sportstätten, Schwimmhallen, Kitas und Jugendfreizeiteinrichtungen (KSJS Projekte)
erhalten einen 5 % höheren Fördersatz für die Sanierung.

Finanzschwache Kommunen erhalten eine höhere Förderquote
in Höhe von 30 % des Investitionsvolumens bei 50 % CO2-Einsparung.
Kombination mit anderen Förderprogrammen möglich

Außenbeleuchtung

20 % Förderquote bei 50 % CO2-Einsparung
25 % Förderquote bei 50 % CO2-Einsparung mit Technik zur adaptiven Anpassung

Schulen, Sportstätten, Schwimmhallen, Kitas und Jugendfreizeiteinrichtungen (KSJS Projekte) 
erhalten einen 5 % höheren Fördersatz für die Sanierung.

Finanzschwache Kommunen erhalten bei 50 % CO2-Einsparung eine höhere Förderquote in Höhe von:
25 % des Investitionsvolumens mit zeit- und präsenzabhängiger Beleuchtung
30 % des Investitionsvolumens mit adaptiver Schaltung der Beleuchtung

 

Das Förderprogramm unterstützt die erfolgreiche Strukturentwicklung in den vier Braunkohlerevieren mit einer bis zu 15 Prozentpunkte erhöhten Förderquote.

 

KfW-Energieeffizienzprogramm -

Energieeffizient Bauen und Sanieren -
Einzelmaßnahmen 278

Das Förderprogramm dient der zinsgünstigen langfristigen Finanzierung von Maßnahmen zur deutlichen Energieeinsparung und Reduzierung der Kohlendioxid-Emissionen bei bestehenden gewerblichen Gebäuden in Deutschland. 
Förderfähig ist der komplette Leuchtentausch einschließlich sonstiger erforderlicher Nebenarbeiten und Komponenten. Lampen, die für den späteren Einbau oder für den Einbau in bestehende Bestandsleuchten vorgesehen sind, zum Beispiel Retrofit, Ersatzlampen, sind nicht förderfähig.


Gefördert werden:

  •  Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, die sich mehrheitlich in Privatbesitz befinden
  •  Unternehmer oder Freiberufler
  •  Unternehmen, die im Rahmen einer Contracting-Vereinbarung (Energie-) Dienstleistungen für einen Dritten an gewerblich genutzten Nichtwohngebäuden erbringen.

Wie wird gefördert:

  • Förderkredit ab 1% effektivem Jahreszins
  • Bis zu 25 Mio Euro Kredit
  • LED Umrüstung 
  • Beihilfen von bis zu 20% der Einzelmaßnahme maximal 200 € je Quadratmeter möglich.

     

Amortisationsbeispiel mit KfW Förderung
 

E-Mobility


Auszug aus möglichen Förderungen für Ladeinfrastruktur


Die bundeseigene Förderbank KfW fördert mit ihrem Umweltprogramm durch zinsgünstige Finanzierung, die Errichtung von Ladestationen für Elektrofahrzeuge.

Das Land Bayern fördert die Errichtung öffentlich zugänglicher Ladeinfrastruktur mit einem oder mehreren Ladepunkten, einschließlich des dafür erforderlichen Netzanschlusses des Ladestandorts und der Montage der Ladestation.

Baden-Württemberg fördert die Ladeinfrastruktur mit 40 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben, maximal 2.500 Euro pro Ladepunkt.

 

Wir beraten Sie gern persönlich zu diesen Programmen
und einer individuell sinnvollen Verknüpfung der Fördermittel

 

Persönliche Beratung

KfW-Umwelt­programm
(240, 241) (Zuschuss)

Errichtung von Ladestationen für Elektrofahrzeuge

Gefördert werden:

  • in- und ausländische Unternehmen jeder Größe
  • freiberuflich arbeitende Personen
  • Unternehmen, die als Contracting-Geber Dienstleistungen für Dritte erbringen
  • Für Vorhaben im Ausland: auch Tochtergesellschaften deutscher Unternehmen und Joint Ventures mit maßgeblicher deutscher Beteiligung im Ausland.

Förderprogramm:

  • Es können bis zu 100 Prozent der förderfähigen Investitionskosten finanziert werden. Der Kredithöchstbetrag beträgt bis zu 10 Millionen Euro pro Vorhaben.
  • Verschiedene Laufzeitvarianten stehen bei einer Mindestlaufzeit von zwei Jahren zur Verfügung

Die Kombination mit anderen öffentlichen Fördermitteln ist unter Beachtung der EU-Beihilfegrenzen möglich.

Förderbeispiele einzelner Bundesländer

Bayern 
Förderung für öffentliche Normal- und Schnellladeinfrastruktur (AC/DC)

 Was wird gefördert:

die Errichtung öffentlich zugänglicher Ladeinfrastruktur mit einem oder mehreren Ladepunkten, einschließlich des dafür erforderlichen Netzanschlusses des Ladestandorts und der Montage der Ladestation.

Förderprogramm:

  • Die Fördermittel werden im Zuge von Förderaufrufen vergeben.
  • Die Zuwendung wird im Wege der Projektförderung als nicht rückzahlbarer Zuschuss als Anteilfinanzierung gewährt.
  • Es dürfen maximal 20 Prozent der jährlich zur Verfügung stehenden Mittel an einen/r Antragsteller*in vergeben werden. 
  • Voraussetzung für die Förderung ist ein öffentlicher Zugang für Ladesäulen, die Nutzung erneuerbarer Energien, der Mindestbetrieb über 6 Jahre und die Einhaltung der Vorgaben der Ladesäulenverordnung.

Eine kumulierte Förderung in Verbindung mit anderen öffentlichen Förderprogrammen ist nicht möglich.

Baden-Württemberg -
Förderung der Ladeinfrastruktur
Normal- und Schnellladeinfrastruktur (AC/DC)

 Was wird gefördert:

die Installation von Ladestationen inkl. Netzanschluss im öffentlichen- und nichtöffentlichen Raum. Zuwendungsfähig sind alle einmaligen Ausgaben, welche in unmittelbarem Zusammenhang mit der Installation des geförderten Ladepunktes stehen. Hierzu gehören unter anderem Ladeeinrichtung, Tiefbauarbeiten, Installation und Inbetriebnahme sowie Netzanschluss.

Förderprogramm:

  • Die Förderung erfolgt als Projektförderung im Wege der Anteilfinanzierung mit bis zur Höhe von 40 Prozent der notwendigen zuwendungsfähigen Ausgaben, höchstens jedoch bis zu 2.500 Euro je Ladepunkt gemäß der Ladesäulenverordnung.
  • Die Ladepunkte müssen mit Strom aus erneuerbaren Energieträgern versorgt werden.

Eine Kumulierung mit anderen Förderprogrammen ist nicht zulässig.                                           

Photovoltaikanlagen und Batteriespeicher


Auszug aus möglichen Förderungen für PV-Anlagen und Batteriespeicher

 

Mit dem Förderprodukt Erneuerbare Energien der KfW Förderbank werden Investitionen, deren Errichtung, Erweiterung und Erwerb von Photovoltaik-Anlagen auf Dächern, an Fassaden oder auf Freiflächen und Batteriespeicher, einschließlich der zugehörigen Kosten für Planung, Projektierung und Installation. durch zinsgünstig Kredite finanziert. 

 

 

 

 

Wir beraten Sie gern persönlich und
suchen das für Sie passende Förderprogramm.

 

 Persönliche Beratung

KFW Förderprogramm 

Erneuerbare Energien 270

Sie können ein Darlehen zur Finanzierung einer PV-Anlage allein,mitsamt Batteriespeicher oder nur für einen Batteriespeicher beantragen. Gefördert werden neben den reinen Anschaffungskosten die Kosten für Planung, Projektierung und Installation der Anlage.

Gefördert werden:

  • In- und ausländische private und öffentliche Unternehmen
  • Körperschaften des öffentlichen Rechts, kommunale Zweckverbände, Anstalten des öffentlichen Rechts mit eigener Rechtspersönlichkeit
  • Freiberuflich Tätige, z.B. ärztliches Fachpersonal, Steuerberatende, Architekt*innen
  • Landwirt*innen
  • Natürliche Personen, Vereine, Genossenschaften, rechtsfähige Stiftungen.

 Förderprogramm:

  • Mit dem Förderprogramm können bis zu 100 Prozent der förderfähigen Nettoinvestitionskosten finanziert werden.
  • Verschiedene Laufzeitvarianten stehen Ihnen bei einer Mindestlaufzeit von zwei Jahren zur Verfügung
  • Ausgezahlt werden 100 Prozent der Kreditsumme.
  • Nach Ablauf der tilgungsfreien Anlaufjahre ist in vierteljährlichen Annuitäten zu tilgen. Der Kredit kann jederzeit, auch in Teilbeträgen, außerplanmäßig zurückgezahlt werden.

Eine Kombination mit anderen Förderprogrammen ist möglich

Wir beraten Sie gern persönlich zu diesen Programmen

und einer individuell sinnvollen Verknüpfung der Fördermittel


Kontaktformular

Informationen zur Datenerhebung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung